Zukunft braucht Herkunft

 
Einlegerhaus

Das Einlegerhaus, in dem das Museum untergebracht ist, gehört der Marktgemeinde Obertrum am See, die das Gebäude auch erhält.

Es wurde in den Jahren 1924 – 1925 unter dem damaligen Bürgermeister Johann Strasser als Heimstätte für die Einleger auf historisch bedeutsamem Grund erbaut (um die Jahrhundertwende Entdeckung von Grundmauern eines römischen Bauernhofes – ca. 50 n. Chr.). Das Armenhaus war bis 1938 in Betrieb, anschließend wurde es als Wohnhaus genützt und erst in den Siebzigerjahren konnte mit der Adaptierung und Einrichtung als Museum begonnen werden..
Geführt, gepflegt und betreut wird das Haus vom örtlichen Museumsverein mit seinem ehrenamtlich tätigen Vorstand, der ständig bemüht ist, Erhaltungsmaßnahmen zu setzen und Verbesserungen der momentanen Situation zu erzielen. Im Herbst 2006 wurde von der Gemeinde das undichte Dach erneuert und bei dieser Gelegenheit die Voraussetzungen für einen überregional nutzbaren Mehrzweckraum geschaffen. Es obliegt dem Museumsverein, die Ausgestaltung des neuen Raumes zu bewerkstelligen. Der Verein ist dabei sehr kreativ: so werden neben Oster- und Weihnachtsmärkten auch Flohmärkte, Kulturveranstaltungen, sowie Lesungen etc. abgehalten und jeder erlöste Cent fließt in Verbesserungen wie in die Erneuerung der Beleuchtung, der Vitrinen und sonstigen Präsentationsmöglichkeiten und in die Gestaltung der Ausstellungsräume bzw. des Mehrzweckraumes. 

Sammlungsschwerpunkte

Der Sammlungsschwerpunkt des Museums im Einlegerhaus liegt bei der bäuerlichen Gebrauchskeramik und Alltagskultur. Die Präsentation in den drei Ausstellungsräumen im ersten Stock des Hauses orientiert sich an den Gesichtspunkten Vorratsbehälter, Koch- und Bratgeschirr, Schüsseln für den Tisch und Flüssigkeitsbehälter und zeigt typische Exemplare der Region. Außerdem kann man sich einen Überblick darüber verschaffen, wie sich die Tonbearbeitung im Laufe der Jahrhunderte verändert hat (Töpferscheibe, Gießformen etc.) und wie Brenntemperaturen und Glasuren die Tonqualität und Farbe des Tons verändern.
Ein weiterer Schwerpunkt des Museums ist die Flachsbearbeitung und das Weben, das in der Region seinerzeit große Bedeutung hatte.
Leider sind die Raumverhältnisse derzeit sehr beengt, sodass diese Präsentation noch einer Verbesserung bedarf. Sie gibt aber trotzdem einen guten Überblick darüber, unter welch schwierigen Bedingungen früher hochwertige Leinenprodukte erzeugt werden konnten.
In den restlichen Räumen des Museums wird dargestellt, wie man vor ca. 150 Jahren lebte, wie gegessen und geschlafen wurde und wie man sich kleidete.

Außerdem gibt es eine umfangreiche Fotodokumentation der jüngeren Obertrumer Ortsgeschichte, deren größten Teil natürlich der verheerende Brand von 1917 einnimmt, in dem in einer wirtschaftlich besonders schlechten Zeit damals 25 Objekte und die Kirche den Flammen zum Opfer fielen. Ferner wird anschaulich verdeutlicht, wie sehr sich das Ortsbild seit 1900 verändert hat. Gerne betrachten unsere Besucher auch immer wieder Fotos von verschiedenen gesellschaftlichen Anlässen.
Eine gut ausgestattete Schusterwerkstätte, die Friseurstube und ein Raum der örtlichen Vereine.

 

Veröffentlichungen

Im Jahre 2009 veröffentlichte der Museumsverein das Buch „Von Gestern für Morgen“ – erzählte Geschichte(n) aus Obertrum am See (mit angeschlossener DVD).
Das Buch entstand in Zusammenarbeit mit Burgi Schneider und den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des Museumsvereins sowie einigen Seniorinnen und Senioren. Das Projekt, das ursprünglich unter dem Arbeitstitel „Was ich meinen Enkeln gerne erzählen möchte“ gestartet wurde, war ein lang gehegter Wunsch aller Beteiligten.
Es gibt viel über Obertrum zu erfahren und gleichzeitig sollte damit ein Schritt gegen das Vergessen der alten Sitte und Bräuche sowie der vielen unverwechselbaren Personen gesetzt werden. Das Buch, das auch einige Geschichten zum Schmunzeln bietet, kann im Museum im Einlegerhaus sowie im Gemeindeamt zum Preis von EUR 19,50 erworben werden.

  • Buch „Von Gestern für Morgen“
  • Buch „Judas Thaddäus Zauner 1750 – 1815 und sein Zeit“
  • Buch „Zeitreise“ von Sulpicius Bertsch
 

Der Verein

Der Museumsverein Obertrum am See ist Träger und Unterstützer des örtlichen Museums. Seine Zielsetzung ist, Dinge der regionalen Alltagskultur bzw. des bäuerlichen Kulturgutes der Nachwelt zu erhalten, sie zu pflegen und zu bewahren und der Öffentlichkeit zugänglich zu machen. Das bedingt eine ständige Weiterbildung und ein Erforschen der Wurzeln. Die Vorstandsmitglieder des Museumsvereins arbeiten ausschließlich ehrenamtlich und halten den Museumsbetrieb aufrecht.
Der Museumsverein Obertrum am See wurde 1982 gegründet.

Motto: „Zukunft braucht Herkunft“
Der Museumsverein freut sich über unterstützende Mitglieder, aber auch über neue Mitarbeiter oder Mitarbeiterinnen, die gerne in einem harmonischen Team für das Museum arbeiten wollen

(Kontakt: Alfred Huemer, Tel. +43 676 7256374, info@museum-obertrum.at)
Mitgliedsbeitrag: € 15,– pro Jahr (Stand April 2020)

 
 
 

Unterstützendes Mitglied werden? Jederzeit möglich.

 

Öffnungszeiten (2020)
Von Mitte Juni bis Mitte September haben wir geöffnet:
Freitag von 14:00 bis 16:00 Uhr
Samstag von 14:00 bis 16:00 Uhr
Wir freuen uns auf Ihren Besuch!
Museumsverein Obertrum am See
 

Unser Team

 

Alfred Huemer

Obmann und Kustos

 

Günter Lechner

Obmann Stellvertreter

 

Ursula Huemer

Schriftführerin

Bärbel Czerny

Kassierin

 

Dietmar Gruber

Vorstand

 

Berta Dicker

Ehrenmitglied

 
 
Der Vorstand
  • Obmann und Kustos: Alfred Huemer
  • Obmann-Stellvertreter: Günter Lechner
  • Kassierin: Bärbel Czerny
  • Schriftführerin: Ursula Huemer
  • Gemeinderatsmitglied: Adelheid Sigl
  • Beirat: Ilse Beinl
  • Beirat: Margarete Stock
  • Beirat: Hilde Winter
  • Beirat:Dietmar Gruber
  • Beirat: Daniela Reitshammer
  • Beirat: Michael Wetsch

Obmänner seit der Gründung:

  • Dr. Leopold Hörtenhuber 1982 – 1998
  • Alfred Huemer seit 1998


Kustoden seit der Gründung:

  • Ferdinand Eberherr
  • Richard Pausch
  • Elfriede Mastnak
  • Karin Hellenbroich-Fenz
  • Alfred Huemer
 
 

Partner

Herzlichen Dank unseren Partnern und Unterstützern!

 

Kontakt

Wir freuen uns über Ihre Anfrage.

Museumsverein Obertrum am See
Obmann & Kustos: Alfred Huemer
Tel. +43 676 7256374
E-Mail: info@museum-obertrum.at

Aktuelles